Kammermusiker aus Luzern

Kammermusik ist klassische Musik und verwöhnt nicht nur die Ohren sondern auch die Sinne. Die Kammermusiker aus Luzern haben davon eine Menge zu bieten. Beeindruckende und kraftvolle Werke aus der Kammermusik werden durch die Musiker aus Luzern zu einem harmonischen unvergesslichen Erlebnis. Sie verzaubern Ihre Gäste im Marianischen Saal in Luzern. Musizieren auf Cello, Kontrabass, Oboe und Klavier im festlichen und romantischen Ambiente.

Was wird geboten?
Die Kammermusiker aus Luzern veranstalten verschiedene Konzerte. Wie zum Beispiel die Feierabend Konzerte. Wo es rund um die Geschichte des Cellos geht oder unvergessliche italienische Filmmusik.

Zum weiteren bieten sie Dreikönigskonzerte an. Da wird eines des berühmtesten Klavierquartetts in G-Mol und das Oberquartett von Wolfgang Amadeus Mozart vorgetragen.
Im Programm des Dreikönigskonzerts werden auch Sopran ergreifende ausdrucksstarke Arien von einer deutschen Sängerin gesungen. Wie „ Batti batti o del Masetto“ aus Don Giovani, „ Ruhe sanft mein holdes Leben“ aus Zàide und noch weitere mehr.

Selbstverständlich bieten die Kammermusiker aus Luzern auch Streichkonzerte. Wie das Gèmeaux Quartett, dass eines der jüngsten Quartett Kultur der Schweiz ist. Dieses Quartett erzielte in den letzten Jahren zahlreiche Preise und kann auf namenhafte Konzerte zurückblicken.Ihre kraftvollen und Streichsextett von Johannes Brahms B-Dur op 18 und G-Dur op 36 im Marianischen Saal in Luzern sind ein beeindruckendes Klangerlebnis.

Das Cello Talent von den Kammermusikern aus Luzern, Adam Mital, gewann bedeutende Preise bei internationalen Wettbewerben. Durch sein Talent ist es Ihm gelungen eine CD produzieren zu können. Zur CD-Taufe gibt er im festlichen Ambiente ein Sonderkonzert mit Kammermusikern aus Luzern. Zusammen mit Ihnen verwöhnt er seine Fans mit atemberaubenden Werken.

Termine 2012
Sonntag 18.03.2012 um 11.00 Uhr
Sonntag 29.04.2012 um 17.00 Uhr

Veranstaltungsplan und Termine für dieses Jahr stehen im Internet sowie der Karten Vorverkauf.